Liederkranz plant Konzert mit starken Typen und schrägen Vögeln
Mittwoch, den 15. März 2017


Auf ein abwechslungsreiches Jahr 2016 blickten die Chormitglieder des Liederkranzes Ochsenhausen am 10. März in ihrer Hauptversammlung zurück. Außerdem wurde der Vorstand neu gewählt.

Rückblick aufs Chorjahr 2016
In ihrem Jahresrückblick ließ Schriftführerin Gudrun Hölz die vergangenen Monate Revue passieren, von der musikalischen Mitgestaltung eines Gottesdienstes zur Weihnachtszeit über das Mai-Singen im Altenzentrum Goldbach und den musikalischen Weißwurst-Frühschoppen beim Öchslefest bis hin zur Chorreise nach Dresden und Bautzen im Herbst. Den Höhepunkt des Chorjahres bildete das Kirchenkonzert Ende Oktober, bei dem der Liederkranz in der Klosterkirche St. Georg in Ochsenhausen unter dem Motto „Unser Leben ist ein Schatten“ Musik zum Totengedenken aufführte – unterstützt von der Sopran-Solistin Verena Gropper, Christian Prader an der Traversflöte, der Harfenistin Christine Behringer, dem Streicherensemble um Günther Luderer, Ludwig Kibler an der Orgel sowie von Mitgliedern des Kammerchors Tritonus.

Konzerte mit rotem Faden
Über Wesen und Inhalt von Chorkonzerten reflektierte anschließend Chorleiter Walter Gropper: Für ihn sei es wichtig, dass ein Programm über inhaltliche Geschlossenheit und einen roten Faden verfüge und dass Texte und Musik in einem sinnvollen, sich ergänzenden Zusammenhang stünden. Deshalb empfinde er es als wesentlich schwieriger, ein Chorkonzert zu planen als ein Programm mit reiner Instrumentalmusik. Der Titel für das diesjährige Liederkranz-Konzert stehe zwar noch nicht endgültig fest, so Gropper, es werde aber im Wesentlichen um „große Männer, starke Typen und schräge Vögel gehen“ – vom Heiligen Franziskus über Martin Luther bis hin zu Karl May.

Ausblick aufs Jahr 2017
Mit einer Gedenkminute an den im März 2017 verstorbenen Chorsänger Max Rentsch begann die erste Vorsitzende Maria Bedau ihren Bericht. Sie dankte ihm dafür, dass er sich während seiner 30-jährigen Mitgliedschaft im Liederkranz nicht nur 22 Jahre lang im Beirat und 24 Jahre lang als Notenwart engagiert hatte, sondern auch über viele Jahre als „Elektriker“ beim Öchslefest – und all das stets mit Humor, Charme und Herzlichkeit. Der Liederkranz werde das Andenken an ihn bewahren.
Im Anschluss daran stellte Maria Bedau die bereits feststehenden Programmpunkte für das Jahr 2017 vor. Nach dem Frühlingsliedersingen im Altenzentrum Goldbach und dem Chorausflug ins Westallgäu im Mai beteilige sich der Chor im Juni auch dieses Jahr wieder mit dem bereits traditionellen „Café Liederkranz“ am Öchslefest, bevor es dann in die „heiße Phase“ der Probenarbeit für das Jahreskonzert gehe, das am 14. Oktober 2017 im Bibliothekssaal der Landesmusikakademie in Ochsenhausen stattfinde.

Neuer Vorstand gewählt
Bei den anschließenden Wahlen wurde Maria Bedau in ihrem Amt als erste Vorsitzende bestätigt. Zu ihrem Stellvertreter wurde erneut Christoph Gräter  gewählt. Das Amt der Kassierin übernimmt wieder Ellen Scheffold; Schriftführerin bleibt Gudrun Hölz. Im Beirat arbeiten weiterhin Klaus Arnold, Sabine Bachmor, Hans-Peter Baumann, Josef Vollmar und Sabine Wiest mit. Maria Berger und Alexandra Schäffler-Enßle schieden nach jahrelanger Mitarbeit aus dem Beirat aus; als neue Mitglieder wurden Renate Mahle, Ralph Scholz und Regina Waltner-Torremante in das Gremium gewählt.

Ehrungen
Nicht zuletzt gab es auch einige Ehrungen: Für 60 Jahre aktives Singen erhielt Erwin Albinger die Goldene Ehrennadel des Deutschen Chorverbands (DCV), für 50 Jahre aktives Singen wurden Max Hadwiger und Franz Zoll vom DCV ebenfalls mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Für 40 Jahre aktives Singen erhielten Gudrun Hölz, Gerda Klee und Roswitha Steinort die Silberne Ehrennadel des Schwäbischen Chorverbands, die Ehrennadel in Bronze des Oberschwäbischen Chorverbands für 30 Jahre aktives Singen bekam Jolanda Reich. Außerdem wurde Herbert Durach für seine 10-jährige aktive Mitgliedschaft im Liederkranz Ochsenhausen geehrt.