Jahreskonzert: „Unser Leben ist ein Schatten“
Samstag, den 15. Oktober 2016

„Unser Leben ist ein  Schatten“: Unter diesem Motto setzt der Liederkranz Ochsenhausen e.V. seine Tradition von themengebundenen Konzerten fort und präsentiert am Sonntag, den 30. Oktober um 16 Uhr in der Klosterkirche St. Georg in Ochsenhausen Musik zum Totengedenken.

Im Hinblick auf den Monat November, in dem die Christen ihrer Verstorbenen gedenken, will der Liederkranz Ochsenhausen eine Auswahl der reichen und tiefgründigen Vokalmusik erklingen lassen, wie sie im Laufe der Jahrhunderte von fast allen Komponisten zu diesem Anlass geschrieben wurde.
Mit einem Schwerpunkt auf Kompositionen der Bach-Familie ist der erste Teil des Konzerts geprägt durch Musik aus der protestantischen Tradition, die eingebunden ist in ein festes Gottvertrauen und in den Erlösungsgedanken. Die textlichen Grundlagen bilden sowohl der Lutherchoral wie auch das Bibelwort. Im zweiten Teil steht Musik aus der katholischen Liturgie auf dem Programm, wie sie besonders im Requiem oder Gregorianischen Choral festgelegt ist. Den Abschluss bilden wieder Werke eines protestantischen Komponisten aus der Romantik, die den chronologischen Aufbau des Konzerts sprengen. Zwei Ausschnitte aus Mendelssohns Oratorium „Elias“ mögen die Zuhörer freudig und zuversichtlich entlassen.

Orchester und Solisten
Die Sopranistin Verena Gropper übernimmt die Solopartien, vor allem zwei Arien aus der Bachkantate „Ich habe genug“. Die Soloflöte spielt Christian Prader. Beide leben in Frankfurt am Main und sind überregional als professionelle Musiker tätig. Verena Gropper hatte Engagements bei der Rheinischen Kantorei, dem Berliner Vokalconsort, bei Ton Koopman in Amsterdam und zahlreichen Festivals; Christian Prader wird als Traversflötist zu den Salzburger Festspielen, an die Züricher Oper und zum Stuttgarter Kammerchor eingeladen. Ein Highlight ist auch die Mitwirkung der Harfenistin Christine Behringer. Das Streicherensemble gehört zum bewährten Musikerkreis um Günther Luderer. Außerdem mit dabei sind der Organist Ludwig Kibler sowie Mitglieder des Kammerchors Tritonus. Die Leitung hat Walter Gropper.

Der Eintritt kostet 10 Euro, für Schüler und Studenten 8 Euro. Wer sich einen Platz in der Klosterkirche St. Georg sichern möchte, sollte unbedingt den Vorverkauf beim Verkehrsamt der Stadt Ochsenhausen, Tel. 07352 / 9220-26, nutzen. Restkarten gibt es ab 15:30 Uhr aber auch an der Tageskasse. Beim Konzert gilt freie Platzwahl.